Keramik4Food

Detaillierte Textinformation ganz unten 

Bildergalerie

Videogalerie

 

 

 

KIMCHITOPF Beschreibung und Rezepte:  Seite 1 Seite2

BACKRINNE Baguette-Rezept & Info: Backrinne

VOLLKORNBROTBACKFORM: Vollkornbrotbackform

 

 

„Kimchitopf“ INFO

Es gibt drei Größen:

„Mini“  für 0,5 – 0,75 kg Gemüse (schnelle Spezialitäten) € 55.-
„Standard“  für 1 – 1,25 kg Gemüse (1+ Person) € 65.-
„Family“  für 1,5 – 2 kg Gemüse (2+ Personen) € 75.-

zzgl. Postkosten:  ca. € 12,- (Österreich, zerbrechlich), andere EU-Länder z.B. Deutschland: zur Zeit unversichert € 16.- /Stück  (das heißt:  1Topf in 1Paket )

In unserem Kimchitopf wird eine kleine Menge Gemüse bei Küchentemperatur (20-25°C) innerhalb einer Woche gänzlich durchfermentiert. Die kurze Gärzeit ist gut überschaubar und dabei kann jeder entdecken, welcher Säurezustand für sie oder ihn persönlich der beste ist. Schwachmild, mild, starkmild… jeden Tag wird das Kimchi einen anderen Säuregrad haben und da unsere Säure-Basen-Haushalte genau so individuell sind wie wir, schmeckt auch jedem sein Kimchi ein bisschen anders.

Oft werden wir gefragt, wann das Sauergemüse denn „fertig“ ist. Abgesehen davon, dass es sich ausschließlich um rohes Gemüse und Gewürze handelt und es daher nie „unfertig“ ist, ist die beste Methode um herauszufinden, ob es den perfekten Säuregrad für die individuelle Person erreicht hat, folgende: öffnen Sie den Topf und schnuppern sie am Inhalt. Läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen, so ist er „fertig“! Hat man nun sein Sauergemüse in dem für einen persönlich idealen Zustand, kann man die Fermentierung stoppen – dazu muss man nur den Inhalt aus dem Topf in ein Bügel- oder Schraubglas füllen und es in den Kühlschrank stellen. Im Kühlschrank bleibt das Kimchi mehrere Wochen lang frisch und kann nach und nach verzehrt werden.

Das bisher Beschriebene ist der maßgebende Unterschied zwischen dem klassischen Gärtopf und unserem Kimchitopf. Der klassische Sauerkrauttopf wurde und wird zur „Lebensmittelkonservierung“ verwendet, ursprünglich um auch im Winter (und zwar den ganzen Winter hindurch!) die Vitamine und Nährstoffe aus dem Kraut zu sich nehmen zu können. Grössere Mengen Kraut wurden bei kühlen Kellertemperaturen langsam fermentiert, der Gärprozeß war ausgedehnt von Herbst bis Frühjahr. Unser Kimchitopf hingegen ist ein Küchengerät. Man kann damit maßgeschneiderte Spezialitäten herstellen – jede/r nach ihrem/seinem persönlichen Geschmack, jede/r nach ihren/seinen persönlichen Vorstellungen – und die persönliche Lebensmittelpalette erweitern. Mit dem Kimchitopf kann man Lebensmittel herstellen, welche im Handel nicht erhältlich sind, Geschmäcker erzeugen, welche man womöglich noch nie geschmeckt hat. Man kann schnell und einfach neue Rezepte ausprobieren und wenn es mal doch nicht schmeckt, ist nicht viel verloren. Man soll damit experimentieren und das tun, was für einen persönlich am besten ist !

Unsere Argumente in Schlagwörtern:

– Lebendige Nahrungsmittel

– Mehr Unabhängigkeit von der Lebensmittelindustrie, weniger ausgeliefert sein

– Lebensqualität wird grundlegend bereichert

– Erfahrung im Umgang mit „Leben“ im digitalen Zeitalter

– Erfahrung von Selbstbestimmung und Auswirkung der eigenen Handlungen

– Eine Art von „Kleintierhaltung“

– Entdeckung des persönlich wohltuendsten Säuregrades

Seit 20 Jahren arbeiten wir an und mit unseren lehmbasierten Glasuren. Aus diesem Grunde und wegen der hohen Brenntemperatur von 1280°C (Hoch-Steinzeugbereich) sind unsere Farben naturähnlich malerisch und zurückhaltend pastellig. Spezielle Farbwünsche können wir innerhalb unseres Spektrums bedingt erfüllen. Wenn notwendig, kann der Kimchitopf im Geschirrspüler sterilisiert werden.

Wir haben eine umfangreiche Sammlung an Rezepten und Vorführungsvideos im Internet, mit welchen wir versuchen, detaillierte Antworten auf grundlegende Fragen zu geben.
Youtube: Keramik4Food Videos

SAY IT LOUD: SAUERKRAUT!
& lasst es Blubbern

Jutta & Janos Szabo
„Keramik aus dem Waldviertel“
„Keramik4Food“
www.artforusers.com